Infos für Neuanfänger
 

Hallo Ihr kleinen und auch großen Neuanfänger. Auf dieser Seite findet ihr alle Infos die ihr braucht wenn ihr neu im Spielmannszug seid oder vielleicht daran gedacht habt dem Spielmannszug beizutreten.

Weiter unten auf dieser Seite findet ihr die am häufigsten gestellen Fragen und die zugehörigen Antworten. Falls ihr sonst noch Fragen zu irgenwelchen Themen habt, wendet euch einfach an Frank Hesse, Heinz-Hermann Dreisewerd, euren Ausbilder oder euren Stimmführer. Ihr könnt natürlich auch irgendeinen von den älteren Mitgliedern fragen.

   
  Fragen
   
  1. Wie kann ich dem Verein beitreten und wie alt muß ich sein?
  2. Wie werde ich unterrichtet?
  3. Wie lange dauert der Unterricht, ab wann kann ich mitspielen?
  4. Was brauche ich alles wenn ich anfange, was wird mir vom Verein gestellt?
  5. Was kostet mich der Unterricht?
  6. Was für Musik wird im Spielmannszug gespielt?
  7. Besteht für mich die Möglichkeit mich weiterzubilden?
  8. Was bietet der Verein neben dem Flöten, Trommeln oder Stabspielen?
  9. Wie komme ich nach dem Auftritt nach Hause, ich darf noch kein Auto fahren und meine Eltern haben keine Zeit mich abzuholen?
  10. Ich bin krank oder anderweitig verhindert, was muß ich tun?
  11. Meine Flöte, Uniform, Stiefel sind kaputt oder passen nicht mehr richtig, wo kann ich neue bekommen?
  12. Ich habe keine Noten für ein bestimmtes Stück, möchte es aber üben. An wen muß ich mich wenden?
  xx. Ich habe eine Frage die hier nicht beantwortet ist!
 
 
  Antworten
   
  zu 1. Wie kann ich dem Verein beitreten, und wie alt muß ich sein?
  Wenn ihr auch Lust habt ein Instrument wie Flöte oder Trommel zu spielen und ihr euch in einem Verein wohl fühlt, steht dem Beitritt in den Spielmannszug prinzipiell nichts im Wege. Ihr solltet allerdings schon ungefähr 8-9 Jahre alt sein und nebenher nicht zu viele zeitaufwändige andere Hobbys haben, da Erfahrungswerte gezeigt haben, daß dieses häufig zu Konflikten mit den Auftritten des Spielmannszuges führt. Falls die oben genannten Vorraussetzungen erfüllt sind und ihr Lust habt mitzumachen, meldet euch doch einfach bei >> Frank Hesse << >> Heinz-Hermann Dreisewerd << oder einem älteren aktiven Mitglied des Vereins. Frank oder Bax werden sich dann mit euren Eltern in Verbindung setzen und alles Weitere in die Wege leiten. Die eigentliche Ausbildung der neuen Spielleute beginnt jedes Jahr im Herbst, die Anmeldung sollte aber schon einiges früher erfolgen. 3 Monate füher sind hier wünschenswert.
  zu 2. Wie werde ich unterrichtet?
  Die Ausbildung der Flötisten und Trommler erfolgt im Form von Einzelunterricht. Jeder Auszubildende wird einem Ausbilder zugeteilt. Die Ausbilder sind in der Regel aktive Spielleute die wärend ihrer Vereinsaktivitäten mehrere Lehrgänge im Bereich Musikwesen, Notenlehre und Solospiel absolviert haben. Die meisten unserer Ausbilder besitzen das Musikabzeichen in Gold. Der Unterricht im einzelnen läuft so ab, daß einmal die Woche entweder der Ausbilder zum Auszubildenen kommt oder umgekehrt. Als Start für alle Neulinge wird zunächst mit der fundamentalen Notenlehre begonnen. Anschließend geht der Einzelunterricht los innerhalb welcher zunächst das Repertoire einstudiert wird. Hat der Auszubildende nach ca. einem Jahr die wichtigsten Grundstücke inne, folgt das Zusammenspiel in der Gruppe als nächste Stufe. Nach den Winterproben und der Arbeit des auswendig lernens einiger Stücke folgen die Konzerte und das Straßenspiel. Zu diesem Zeitpunkt ist der Auszubildende fertig mit der Ausbildung, hat aber die Möglichkeit, und das wird immer empfohlen, sich weiterzubilden in den oben genannten Lehrgängen für Musik und Notenlehre.
  zu 3. Wie lange dauert der Unterricht, ab wann kann ich mitspielen?
  Der Unterricht dauert ca. 1 Stunde pro Woche über einen Zeitraum von ca. einem Jahr. Wenn man im Herbst eines Jahres anfängt zu lernen ist man im darauffolgendem Jahr ungefähr soweit, daß man in der Gruppe mitspielen kann. Der erste Auftritt nach der Winterprobe ist in der Regel dann das Straßenspiel in der Region.
  zu 4. Was brauche ich alles wenn ich anfange, was wird mir vom Verein gestellt?
  Bei diese Frage muß man zunächst unterscheiden zwischen Flötist und Trommler. Ein Neuanfänger der Flöte spielen möchte muß mit Kosten von ca. 65 Euro (Stand Oktober 2011; inclusive Vereinsunterstützung) für die Flöte rechnen, die er dann sein Eigen nennen kann. Da eine Trommel erheblich teurer ist als eine Flöte wird es den Neuanfängern nicht zugemutet solch hohe Kosten auf sich zu nehmen und somit vom Verein gestellt. Der Trommler hat allerdings die Verpflichtung sein Instrument zu pflegen und im ordnungsgemäßen Zustand zu bewahren. Ist der Auszubildende fertig mit der Ausbildung, kommen noch ein paar Kosten für einen Teil der Kleidung hinzu. Für Mädchen gilt: Stiefel, Rock und Uniform wird vom Verein gestellt, Bluse muß aus eigener Tasche bezahlt werden. Für Jungen: Uniform und Mütze werden gestellt, Hose und Schuhe (in schwarz) müssen selbst finanziert werden.
  zu 5. Was kostet mich der Unterricht?
  Der Unterricht kostet pro Stunde 5 Euro. In der Regel kommt dabei der Auszubildende zum Ausbilder.
  zu 6. Was für Musik wird im Spielmannszug gespielt?
  Wer den Spielmannszug Neuenkirchen innerhalb der letzten 10 Jahre mal gehört hat weiß, daß hier nicht mehr nur die sogenannte Knüppelmusik, also Märsche, gespielt wird. Vielmehr wird in den letzten Jahren Wert darauf gelegt, Konzertstücke wie "Sister Act", "Mull Of Kentyre", "Miss Marple", "Westside Story" und Ähnliches einzustudieren. Hierdurch verwandelt sich der Spielmannszug von der bekannten und zum Teil verpönten Knüppelmusik zu einen Klangkörper aller erster Klasse mit einer sehr guten Resonanz vom Publikum. Natürlich müssen die Leute auf Schützenfest auch unterhalten werden und ein Straßenspiel ist niemals wegzudenken. Aber auch beim Straßenspiel gibt es feine Unterschiede in der Musik, worauf wir bewußt zu achten versuchen.
  zu 7. Besteht für mich die Möglichkeit mich weiterzubilden?
  Sehr wohl. Der Spielmannszug Neuenkirchen ist bekannt für die Qualität der Ausbildung und auch sehr bedacht alle Aktivisten massiv in Form von Lehrgängen und Kreativität zu fördern. Alle mit den Lehrgängen verbundenen Hauptkosten werden dabei in der Regel vom Verein getragen.
  zu 8. Was bietet der Verein neben dem Flöten, Trommeln oder Stabspielen?
  Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten und hängt immer davon ab wie man sich selbst engagiert und wie man sich einbringt. Musikalisch hat man im Prinzip alle Möglichkeiten und kann bis zum Tambourmajor oder zum musikalischen Leiter aufsteigen. Außermusikalisch bietet der Spielmannszug natürlich eine Menge Spaß, Freunde, Feierlichkeiten, Abenteuer und nicht zu vergessen eine große Menge an Erfahrungen und den Sinn für Gemeinschaft.
  zu 9. Wie komme ich nach dem Auftritt nach Hause, ich darf noch kein Auto fahren und meine Eltern haben keine Zeit mich abzuholen?
  Falls ihr in eine solche Situation kommt braucht ihr und eure Eltern euch keine Sorgen zu machen, da sich die ältere Generation immer darum kümmert das alle jüngeren Mitglieder sicher nach Hause gebracht werden. Insbesondere, da der Zeitpunkt der Rückkehr nicht immer genau festgelegt werden kann, bzw. immer etwas dazwischen kommen kann, ist es in der Regel immer so, daß die Älteren die Jüngeren nach Hause bringen. Es ist bisher noch niemals vorgekommen, daß jemand von den Jüngeren oder neuen Mitgliedern nicht nach Hause gebracht worden ist. Bei der Hinfahrt ist das etwas anders, hier sollten sich die Eltern darum kümmern, daß ihr Kind zum Spielen bzw. bei längeren Strecken zum Bus kommt. In besonderen Fällen kann man auch hier was organisieren, hier sollten sich im Normalfall aber die Eltern um eine Mitfahrgelegenheit kümmern.
  zu 10. Ich bin krank oder anderweitig verhindert, was muß ich tun?
  Diese Frage ist wohl die heikelste aller Fragen. Prinzipiell gilt: wer dem Verein beitritt und dazu steht hat auch immer anwesend zu sein. Es gibt natürlich Ausnahmen die eine Anwesenheit verhindern können, wie Krankheit, ein Sterbefall in der Familie, wichtige Klausuren o.ä. Sollte ein solcher Fall eintreten ist gegen ein Fehlen auch überhaupt nichts einzuwenden, allerdings wird nicht akzeptiert, oder mit Skepsis betrachtet, wenn eine Entschuldigung im Falle von Klausuren o.ä. erst am Tag des Auftritts oder einen Tag vorher eingeht. Solche Termine werden von den Schulen frühzeitig angekündigt und Gleiches gilt auch für ein beabsichtigtes Fehlen beim Spielen.
  zu 11. Meine Flöte, Uniform, Stiefel sind kaputt oder passen nicht mehr richtig, wo kann ich neue bekommen?
  Auch das kann passieren, ist aber grundsätzlich kein Problem. Meldet euch enfach bei >> Frank Hesse << >> Heinz-Hermann Dreisewerd << oder einem älteren aktiven Mitglied. Wenn ihr Glück habt haben wir eine Ersatzflöte dabei.
  zu 12. Ich habe keine Noten für ein bestimmtes Stück, möchte es aber üben. An wen muß ich mich wenden?
  Der Spielmannszug hat neuerdings für jede Stimme einen Stimmführer. Ein Stimmführer ist für alles organisatorische innerhalb der Stimme zuständig. Ebenso kümmert sich dieser um fehlende Noten. Meldet euch einfach bei ihr/ihm und er/sie wird euch weiterhelfen. Wer der Stimmführer eurer Stimme ist wird bei den Proben bekannt gegeben.
  zu xx. Ich habe eine Frage die hier nicht beantwortet ist!
  Auch das kommt vor. Meldet euch einfach bei >> Frank Hesse << >> Heinz-Hermann Dreisewerd << oder einem älteren aktiven Mitglied des Vereins.